StartseiteAktuellesGottesdienstePfarrgemeindeOrtsteileGruppenSt. NicolaiFensterFörderverein St. NicolaiFührungenGeschichteKonzerteNikolaus-BruderschaftOrgelSchatzkammerSchnitzaltäreHochaltarSieben-Schmerzen-AltarGeorgsaltarMarienaltarCrispinus-CrispinianusaltarDreifaltigkeitsaltarJohannesaltarJakobusaltarAnnenaltarKirchenmusikEinrichtungenKirchliche AngeboteFotoalbumSuchen & Links

Den Auftrag für diesen großen Flügelaltar erteilte die Bruderschaft Unserer Lieben Frau 1488 an Meister Arnt von Zwolle. Nach dessen Tod schuf Jan van Halderen zwei Szenen der Predella (Einzug in Jerusalem, Abendmahl). Die Fertigstellung des Altares erfolgte durch Ludwig Jupan (auch Juppe aus Marburg oder Meister Loedewich genannt) im Jahre 1500. Die Flügel wurden 1506 bis 1508/09 von Jan Joest bemalt.

Im geöffneten Zustand sieht man das Leiden Christi. Das beginnt mit den Darstellungen der Predella und setzt sich im Schnitzwerk oben links mit den Szenen in Gethesemane fort. Immer wieder muss man die Bildtafeln in die Betrachtung einbeziehen. Die Darstellung schließt auf der rechten Seite mit Auferstehung, Himmelfahrt, Pfingsten und dem Tod Mariens.

Die beiden Bildtafeln ganz oben zeigen das Opfer Abrahams und Moses mit der ehernen Schlange.
Im geschlossenen Zustand (immer in der Weihnachtszeit) sieht man die Ereignisse von der Verkündigung bis zur Tempelszene und wichtige Szenen der späteren Zeit (Taufe, Verklärung, Samariterin, Auferweckung des Lazarus auf dem Marktplatz von Kalkar). Auch diese Tafeln können nochmals verdeckt werden.

Man darf davon ausgehen, dass für alle Figuren Menschen aus dem Kalkar der damaligen Zeit "Modell" gestanden haben.